Einfluss der Diamantkornform auf die Effizienz der Materialtrennung bei der Bearbeitung von Beton

Biermann, D.1, a; Kansteiner, M.1, b; Jakimenko, D.1, c

1)
Institute of Machining Technology, TU Dortmund University, Baroper Str. 303, D-44227 Dortmund, Germany

a) biermann@isf.de; b) kansteiner@isf.de; c) Denis.jakimenko@tu-dortmund.de

Abstract

Für die Bearbeitung von Steinen wie Basalt oder Granit, aber auch für Beton mit und ohne Stahlbewehrung werden hauptsächlich diamantimprägnierte Werkzeuge verwendet. Diese Werkzeuge bestehen aus einer Metallmatrix und eingebetteten synthetischen Diamanten. Seit einigen Jahren findet das Setzen von Diamanten in definierten Mustern innerhalb der Werkzeuge Anwendung, um das Verschleißverhalten und die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Zudem ist es durch neue Entwicklungen bei der Diamantsynthese möglich, Diamanten mit bestimmten Formen und Größen bei einer hohen Ausbringungsrate zu produzieren. Eine fundamentale Analysemethode zur Steigerung des Prozessverständnisses sind Versuche mit einzelnen Schleifkörnern, sogenannte Ritzversuche. In diesem Beitrag werden Ergebnisse vorgestellt und diskutiert, die bei Ritzversuchen an zwei verschiedenen Betonsorten gewonnen wurden. Im Mittelpunkt steht dabei die Analyse des Einflusses der Kornform auf die Prozesskräfte, die Materialtrennung und die Energieeffizienz. Die Prozessergebnisse deuten darauf hin, dass eine Kornform deutliche Vorteile hinsichtlich der untersuchten Kenngrößen gegenüber zwei anderen untersuchten Kornformen aufweist.

Publication

dihw – Diamant Hochleistungswerkzeuge, 10 (2018) 4, pp. 22-31, ISSN 1868-4459 ZKZ 30498