Spanende Fertigung, 4. Ausgabe

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. K. Weinert

Das Geld wird an der Schneide verdient. Dieses alte Wort ist aktueller denn je. Vor dem Hintergrund der globalen Wettbewerbsituation ist vor allem die heimische metallverarbeitende Industrie einem enormen Kosten- und Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Um den Preiskampf mit ausländischen Konkurrenten aufzunehmen, ist es für das produzierende Gewerbe notwendig, das technische Know-how auszubauen und dieses schnell in neue Entwicklungen umzusetzen. Überlegene Produkte und Fertigungstechnologien sind erforderlich, um auch langfristig erfolgreich zu sein.

Im Bereich der spanenden Fertigung kann der Hersteller direkt auf die Stückkosten Einfluss nehmen. Hier gewonnene Erkenntnisse und umgesetzte Innovationen zur Steigerung der Produktivität, der Flexibilität und Qualität bei gleichzeitiger Prozessstabilisierung und Umweltverträglichkeit bringen direkte Wettbewerbsvorteile. Dabei ist der Fokus nicht mehr nur auf einzelne spanende Fertigungsverfahren gerichtet, sondern zunehmend auf die Prozesskette und das Umfeld. Darüber hinaus erfordern neue leistungsfähigere Werkstoffe neue Bearbeitungsverfahren, neue Zerspanwerkzeuge und Werkzeugmaschinen.

Das Kompendium stellt in der vorliegenden 4. Ausgabe eine umfangreiche Sammlung qualifizierter Fachbeiträge auf dem Gebiet der spanenden Fertigungsverfahren vor. Das Buch versteht sich dabei als ein Beitrag, neue wissenschaftliche Erkenntnisse einem breiten Anwenderkreis zur Verfügung zu stellen und Möglichkeiten aufzuzeigen, diese in die industrielle Praxis zu übertragen. Fachbeiträge aus der industriellen Praxis zeigen die praktischen Erfahrungen, aber auch die Vorteile, welche die Anwender bei der Umsetzung neuer Entwicklungen gemacht haben. Die Potenziale neuer Entwicklungen können nur ausgeschöpft werden, wenn der ganzheitliche Prozess betrachtet wird. Um diesem Ansatz gerecht zu werden, widmet sich das Kompendium speziellen Fragestellungen aus dem Bereich Grundlagen und Fertigungsverfahren in der spanenden Bearbeitung. Weitere Themenfelder beschäftigen sich mit neuen Entwicklungen im Bereich der Werkzeuge und Werkzeugmaschinen. Die spanende Bearbeitung neuer Hochleistungswerkstoffe wird ebenso diskutiert wie der Einsatz der Minimalmengen- bzw. Trockenbearbeitung. Das Kompendium „Spanende Fertigung“ wird abgerundet durch Fachbeiträge zu computergestützten Techniken in der Produktionstechnik, um der wachsenden Bedeutung der Simulation gerecht zu werden.

Meinen besonderen Dank möchte ich an die Autoren der einzelnen Beiträge richten. Nur durch sie ist es möglich, eine aktuelle und interessante Sammlung von Fachaufsätzen zusammenstellen zu können. Für die Koordination der Arbeiten zu der vorliegenden 4. Ausgabe danke ich den Herren Dipl.-Ing. Sven Grünert und Dr. rer. nat. Christoph Kempmann. An dieser Stelle möchte ich auch den vielen weiteren Personen meinen Dank aussprechen, welche die Erstellung dieses Buches tatkräftig unterstützt haben.